Bewerbung Muster dialyse

Das Trennen von Molekülen in einer Lösung durch Dialyse ist ein relativ einfacher Prozess. Abgesehen von der Probe und dem Dialysatpuffer ist in der Regel nur noch ein spontaner Trennprozess erforderlich, bei dem die treibende Kraft die Trennung erzeugt, der Konzentrationsgradient. Es hat eine Zunahme der Entropie und Abnahme der Gibbs freie Energie, was bedeutet, dass es thermodynamisch günstig ist. Die Diffusionsdialyse verwendet Anionenaustauschmembranen (AEM) oder Kationenaustauschmembranen (CEM) je nach Verbindungen, um sich zu trennen. AEM erlaubt den Durchgang von Anionen, während es den Durchgang von Kationen aufgrund der Ko-Ionen-Ablehnung und Der Erhaltung der elektrischen Neutralität behindert. Das Gegenteil passiert bei Kationenaustauschmembranen. [7] Im ersten Monat der chronischen Dialyse war ein großer Teil der Befragten, 88% (141/160), der Ansicht, dass Ultrafiltration allein zur Kontrolle von BP beitragen würde und sie keine zusätzlichen Medikamente für das bestehende Regiment verwenden würden. Dreiundfünfzig Prozent (85/160) der Responder würden das Trockengewicht im ersten Monat einstellen, 29% (46/160) in der ersten Woche und etwa 18% (29/160) würden das Trockengewicht am ersten Tag einstellen und sich nach Bedarf anpassen. Charra B, Calemard E, Cuche M, et al.

Kontrolle von Bluthochdruck und verlängertes Überleben bei Derobastik. Nephron. 1983;33(2):96–9. Zweiundneunzig Prozent der Umfrageteilnehmer (147/160) antworteten, dass sie für die erste Dialysesitzung eine niedrige Durchblutungseinstellung (weniger als 300 ml/Minute) und 48 % (77/160) einen kleineren als den üblichen Dialysator verwenden würden, während 94 % (150/160) weniger Zeit für die erste Sitzung verordneten. Darüber hinaus würden 64% (102/160) einen niedrigeren Dialysatdurchfluss als üblich verwenden. Im Allgemeinen würden 79% (126/160) der Befragten den Patienten bei der ersten Sitzung für weniger als eine vollständige Dialysesitzung dialysieren (Tabelle 4). Zu den Hauptverursachern der CVD-Morbidität gehören Bluthochdruck und Volumenüberlastung. Es gibt wenig Informationen über den idealen Blutdruck (BP) bei Huntington-Patienten aufgrund des Ausschlusses dieser Population in klinischen Studien; zum Beispiel die Studie zur intensiven und standardtypischen Blutdruckkontrolle mit insgesamt 9361 Teilnehmern, von denen 2646 eine frühe chronische Nierenerkrankung (CKD) hatten, hatten zu Beginn der Studie keine Probanden, die an der Huntington-Krankheit erkrankt waren [4]. Derzeit bleibt der ideale Blutdruck bei Huntington-Patienten unklar und ohne definierte BP-Ziele [5,6,7] [www.kidney.org/sites/default/files/KDOQI-Clinical-Practice-Guideline-Hemodialysis-Update_Public-Review-Draft-FINAL_20150204.pdf] [8].

Pin It on Pinterest

Share This